Turnerbund zurück auf der Matte

Training nach Hygienekonzept des DJB

Wie alle Sportveranstaltungen und das gesamte öffentliche Leben kam im März auch der Judobetrieb vollends zum Erliegen. Als Kontakt- und Kampfsport hat es die Judogemeinde besonders schwer, wieder zum regulären Training zurückzufinden. In Anlehnung an das Hygienekonzept des DJB (Deutscher Judo-Bund) haben wir aber zum Ende der Sommerferien mit den Übungseinheiten begonnen.

„Training während der Pandemie muss natürlich anders aussehen und bestimmte Voraussetzungen und Hygienestandards erfüllen, aber wir sind froh, nach Monaten des Stillstands nun endlich wieder auch mit dem Nachwuchs arbeiten zu können“, erklärt Sergio, Trainer vom TBD Osterfeld. Das DJB-Hygienekonzept, das der TBD Osterfeld anwendet, sieht zum Beispiel Kontaktlisten, separate Ein- und Ausgänge, Desinfektionsmöglichkeiten für die Judoka in der Halle, eine reduzierte Gruppenstärke und feste Gruppen über mehrere Trainingseinheiten vor. „Daher liegt der Fokus zunächst auf Motorik- und Technikübungen, nicht auf der Vermittlung von Kampffertigkeiten. So vermeiden wir Partnerwechsel und reduzieren die direkten Kontakte“, erläutert Sergio den Hintergrund. Zum Hygienekonzept gehört auch das Desinfizieren der Judomatten vor jeder Trainingseinheit.

Große Vorfreude bei Vorständen und Trainern

Die Judoka des Turnerbund Osterfeld haben bereits in den Ferien mit dem Erwachsenen-Training unter den neuen Standards begonnen, um die Abläufe einzuüben und vorbereitet zu sein, wenn die Jugend nun in die Halle zurückkehrt.

Unsere Trainingszeiten nach den Ferien sind wie folgt:
Das erste Training findet am Donnerstag den 03. September statt.
Es gelten wieder die regulären Zeiten an beiden Trainingstagen, also Montags und Donnerstags:

erste Gruppe von 17:00 – 18:15Uhr
zweite Gruppe von 18:15 – 19:30Uhr
dritte Gruppe von 19:30 – 21:00Uhr

Wir freuen uns darauf bald wieder mit allen auf der Judomatte zu stehen.

Mit sportlichen Grüßen

Vorstand & Trainerteam

Trainingsausfall

Liebe Judokas, Eltern, Freunde,

wie ihr sicherlich auch durch die Nachrichten gehört habt, wird die Ausgangsbeschränkung und Kontaktsperre erweitert bis zum 04.05.2020.
Leider fällt damit auch weiter unser Trainingsbetrieb aus. Wir hatten uns schon sehr darauf gefreut, Euch alle gesund wiederzusehen, aber unserer aller Gesundheit geht vor.
In der letzten Aprilwoche wollen die Ministerpräsidenten wieder mit der Kanzlerin zusammenkommen um die weiteren Schritte zu beraten. Dann werden wir wieder mehr erfahren.
Wir freuen uns, Euch alle bald wiederzusehen und bleibt bis dahin gesund.
Euer Judoteam.

Achtung wichtige Mitteilung – Nr. 2

Der Krisenstab der Stadt Oberhausen hat folgende Entscheidung getroffen:

Sämtliche Veranstaltungen auf Sportanlagen und in Sportstätten der Stadt Oberhausen (soweit diese nicht bereits durch Verbände etc. abgesagt wurden) werden ab sofort bis einschließlich Ostern untersagt. Darüber hinaus wird empfohlen eigenverantwortlich auf Durchführung des Trainingsbetriebs zu verzichten.

Wir werden uns aus unserer Verantwortung für eure Gesundheit dem anschließen und stellen ab Montag unseren Trainingsbetrieb bis auf weiteres ein.

Wir hoffen auf Euer Verständnis und werden Euch sofort informieren wenn der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Bitte verfolgt dazu die aktuellen Nachrichten auf unserer Homepage.

Achtung wichtige Mitteilung – Nr.1

Liebe Judoka und Eltern,
auch an uns geht der Coronavirus nicht vorbei. Der NWJV hat heute eine Empfehlung zum Trainingsablauf herausgegeben, der wir uns verantwortungsbewusst anschließen:
1. Alle Judokas vor dem Training Hände gründlich waschen
2. Erkältete Judokas sollen dem Training fernbleiben
3. Vorsorglich werden Teilnehmerlisten geführt, indem sich alle Judokas, Trainer und Zuschauer mit ihren Kontaktdaten eintragen
Bitte haltet Euch an diese Maßnahmen. Sie dienen Euch und anderen.
Wir verfolgen jeden Tag die neuesten Entwicklungen und möchten schon jetzt darauf hinweisen, dass wir im Falle, dass die Schulen schließen, auch wir unseren Trainingsbetrieb dann bis auf weiteres einstellen.
Wir werden Euch über unsere Homepage, E-Mail Verteiler und WhatsApp Gruppen weiter informieren.

Da die Versorgung mit Seife und Papierhandtüchern evtl. in der Halle nicht gesichert ist bitte immer ein Handtuch einstecken, Seifenspender stellen wir zur Verfügung.

Vielen Dank für Euer Verständnis.

Borbecker Pokalturnier

Lukas Welzel erfolgreich beim Borbecker Pokalturnier in der U18. 

Am heutigen Samstag startet Lukas Welzel in der U 18 beim Borbecker Pokalturnier.

Die Gewichtsklassen -81 KG und -90 KG wurden zusammengelegt und wurden in +73 KG umbenannt.

Seinen 1. Kampf gewann Lukas gegen seinen Gegner -90 KG nach 5 Sekunden mit Ippon durch einen Harai-goshi

In seinem 2. Kampf musste er sich seinem Gegner geschlagen geben. Trotz seinem starkem Griffkampf.

Uchi-mata Eingang und Juji-gatame im Bodenkampf konnte sich sein Gegner  befreien. Lukas ist leider dann gefallen und verlor so seinen Kampf durch einen Yoko-gake.

In seinem 3. Kampf gab Lukas nochmal alles und ging schon nach wenigen Sekunden mit einen Wazari durch seinem Wurf Sasae-tsui-komi-ashi in Führung.

Im weiteren Kampf konnte er seine Gegner durch die Haltegriffe Kami-shio-gatame über Mune-gatame zu Kesa-gatame besiegen und belegte im Endresultat den 2. Platz.

Paul weiter auf der Erfolgsspur

Am Sonntag, den 01.03.2020 fand der Holten Cup in Oberhausen statt, bei dem Paul Bügers vom Turnerbund Osterfeld in der U15 startete. Seinen ersten Kampf in der Gewichtsklasse -66kg gewann er souverän nach 20 Sekunden durch einen Fußstopper. Die zweite Begegnung gegen einen starken Gegner, mit dem Paul im Bezirkskader gemeinsam auf der Matte steht, gestaltete sich als schwieriger. Paul versuchte viel, musste sich schlussendlich aber nach voller Golden Score Zeit durch eine knappe Kampfrichterentscheidung geschlagen geben.
In seinen letzten Kampf ging er dann noch einmal mit voller Motivation und konnte den weniger erfahrenen Gegner nach 15 Sekunden mit einem Seoi-otoshi Ippon werfen.
Pauls starke Leistung wurde mit dem zweiten Platz belohnt.

Paul auf der Jagd zum Meistertitel Bronze für Paul auf den Westdeutschen Meisterschaften der U15

Starker Auftritt von Paul bei den in Dormagen stattfindenden Westdeutschen Einzelmeisterschaften der männlichen Jugend unter 15 Jahren. Bei dem ranghöchsten Turnier in dieser Altersklasse, wo in zehn Gewichtsklassen unter 157 Judokas die Titel ausgekämpft wurden, kehrte Paul (-66kg) mit einer hervorragenden Bronzemedaille nach Oberhausen zurück.

Nach sehr guter zweiwöchiger Vorbereitung im Anschluss der Bezirkseinzelmeisterschaften, sowie nach den Leistungen der letzten Turniere, ging Paul mit Medaillenchancen an den Start. In der Gewichtsklasse -66kg verließ Paul in seinem ersten Kampf unter 14 Teilnehmer die Matte als Sieger, nachdem er seinen Gegner mit einer Haltetechnik im Boden besiegen konnte. Die Nervosität abgelegt, begann er seinen zweiten Kampf konzentriert und ausgeglichen. Nach einem misslungen Wurf seines Gegners, setzte Paul im Boden gut nach und siegte nach einer Hebeltechnik durch Aufgabe seines Gegners. Im jetzt folgenden Halbfinale musste er sich leider dem späteren Meister aus Bonn durch zwei große Wertungen geschlagen geben. Das kleine Finale begann Paul sehr motiviert und so war er seinem Gegner im Griffkampf überlegen, bis er den richtigen Moment abwartete und seinen Gegner mit Ashi-Ushimata, einem Schenkelwurf, Ippon warf. Die Freude war riesig über die Bronzemedaille und wurde noch verstärkt durch die Nominierung vom Kaderlandestrainer zum Bundessichtungsturnier in Backnang.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser super Leistung!

Paul fährt zur Westdeutschen

Durch einen dritten Platz auf der BEM in Neuss hat sich Paul für die WDEM in Dormagen qualifiziert

Top motiviert gingen am frühen morgen die Altersklasse U15 an den Start. Paul erwischte einen guten Start in der Klasse -66kg und gewann nach wenigen Sekunden seinen ersten Kampf durch einen Haltegriff. Im folgenden Kampf um den Einzug ins Finale ging es gegen seinen Kaderkollegen aus Nievenheim. Die mit Sebastian besprochene Taktik setze Paul gut um, jedoch war er kurz unaufmerksam und verlor den Kampf. Im kleinen Finale setze er nochmal ein Signal und gewann ihn nach kurzer Zeit durch Ippon mit seiner Spezialtechnik De-Ashi-Barai. „ Paul ist gut drauf und in den nächsten zwei Wochen werden wir an den Feinheiten arbeiten und uns gut auf die Westdeutsche Vorbereiten“ befand Sebastian am Ende des Wettkampftages
Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!!!